Kartoffelklöße »halb und halb«

Ob Knödel oder Klöße - neben Kartoffeln sind sie die wichtigsten Beilagen zu Gerichten mit viel Sauce. Vor allem an Festtagen sind sie eine beliebte Beilage zu Schmorgerichten und Braten. Meist kauft man Fertigteig, Kochbeutel oder Kartoffelmehl das mit Wasser angerührt wird. Aber hast Du schon mal Klöße frisch, selbstgemacht?

Es ist gar nicht so schwer wie man glaubt, probiere es einfach einmal aus.

Zutaten


  • 500 g mehlig kochende, gegarte Kartoffeln vom Vortag
  • 500 g mehlig kochende, rohe Kartoffeln
  • 2 Eier (Größe M)
  • 100 g Mehl und Mehl zum Formen
  •  Salz
  •  Muskatnuss, frisch gerieben

    Zubereitung

    1. Die gekochten Kartoffeln pellen und durch die Kartoffelpresse drücken. Die rohen Kartoffeln schälen und nicht zu fein reiben, auf ein Tuch geben und fest auspressen, den Saft auffangen. Beide Kartoffelmassen mit Eiern, Mehl, Salz und etwas Muskat vermischen.
    2. Wenn sich die Stärke in dem Kartoffelsaft abgesetzt hat, die klare Flüssigkeit abgießen und die Stärke unter den Kartoffelteig mischen. Den Teig 30 Min. kühl stellen.
    3. Reichlich Wasser aufsetzen. Den Kartoffelteig auf einer bemehlten Fläche zu einer Rolle formen und in 8 gleich große Stücke teilen, zu Klößen drehen. Das Wasser salzen und die Klöße einlegen, bei schwacher Hitze (das Wasser darf nicht kochen) in 25 Min. gar ziehen lassen. Abtropfen lassen und servieren.
    Vor [time] Minuten
    Du hast Dich erfolgreich eingetragen.
    Diese E-Mail wurde registriert.
    ico-collapse
    0
    Zuletzt angesehen
    Top
    ic-expand
    ic-cross-line-top